Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

users:rosenke:blog:20090928-festplatte_geclont [2009-09-28 22:26]
rosenke created
users:rosenke:blog:20090928-festplatte_geclont [2009-09-28 22:27] (current)
rosenke
Line 4: Line 4:
 Nichtsdestotrotz war es eine recht schmerzfreie Art, die alte Notebook-Festplatte,​ aus der ich so langsam herausgewachsen war, gegen eine neue, größere zu tauschen. Nichtsdestotrotz war es eine recht schmerzfreie Art, die alte Notebook-Festplatte,​ aus der ich so langsam herausgewachsen war, gegen eine neue, größere zu tauschen.
  
-Für die Clonarbeiten griff ich auf die [[http://​www.sysresccd.org/​|SystemRescueCd]] zurück. Die Drecksarbeit überließ ich dem guten alten [[http://​man.cx/​dd(1)|dd]],​ zum Verschieben und Vergrößern der Partitionen nutzte ich dann [[http://​gparted.sourceforge.net/​|gparted]].+Für die Clonarbeiten griff ich auf die [[http://​www.sysresccd.org/​|SystemRescueCd]] zurück. Die Drecksarbeit überließ ich dem guten alten [[http://​man.cx/​dd(1)|dd]],​ zum Verschieben und Vergrößern der Partitionen nutzte ich dann das enthaltene ​[[http://​gparted.sourceforge.net/​|gparted]].
  
-Der Datendurchsatz mit dd war nicht der höchste((4.8 MB/s)) - woran das lag konnte ich nicht eruieren. Wenigstens lernte ich, daß man mit dem Signal USR1 von dd gesagt bekommt, wieviel Daten bereits durchgeflossen sindsowie wieviel Zeit vergangen ist.+Der Datendurchsatz mit dd war nicht der höchste((4.8 MB/s)) - woran das lag konnte ich nicht eruieren. Wenigstens lernte ich, daß man mit dem Signal USR1 von dd gesagt bekommt, wieviel Daten bereits durchgeflossen sind sowie wieviel Zeit vergangen ist.
  
-gparted kam nicht mit [[wpLinux_Unified_Key_Setup|LUKS]]-Partitionen klar, was nach dem Verschieben ein Restore aus dem Backup bedeutete.+gparted kam nicht mit [[wp>​Linux_Unified_Key_Setup|LUKS]]-Partitionen klar, was nach dem Verschieben ein Restore aus dem Backup bedeutete.
  
 Überdies lernte ich, daß der IDE-Treiber des aktuellen Kernels von [[wpde>​Ubuntu]] Hardy nicht mehr als 15 Partitionen pro Festplatte unterstützt - alle weiteren sind nicht ansprech-, i.e. mountbar. Näheres findet sich [[http://​forums.opensuse.org/​hardware/​404870-cant-see-disk-partitions.html|dort]] und [[http://​forums.opensuse.org/​install-boot-login/​389668-limit-partitions-10-3-11-0-a.html|dort]]. Mit einem Windows XP und auch der SystemRescueCd stellte die Zahl der Partitionen hingegen kein Problem dar. Überdies lernte ich, daß der IDE-Treiber des aktuellen Kernels von [[wpde>​Ubuntu]] Hardy nicht mehr als 15 Partitionen pro Festplatte unterstützt - alle weiteren sind nicht ansprech-, i.e. mountbar. Näheres findet sich [[http://​forums.opensuse.org/​hardware/​404870-cant-see-disk-partitions.html|dort]] und [[http://​forums.opensuse.org/​install-boot-login/​389668-limit-partitions-10-3-11-0-a.html|dort]]. Mit einem Windows XP und auch der SystemRescueCd stellte die Zahl der Partitionen hingegen kein Problem dar.
users/rosenke/blog/20090928-festplatte_geclont.txt · Last modified: 2009-09-28 22:27 by rosenke
CC Attribution-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0