Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

users:rosenke:blog:20080302-geistiges_eigentum_oder_geistige_monopolrechte [2008-03-02 14:00] (current)
rosenke created
Line 1: Line 1:
 +====== Geistiges Eigentum oder geistige Monopolrechte ======
 +
 +Es gibt Begriffe und Bezeichnungen,​ die klingen treffend, nutzen eine Analogie und liegen doch neben der eigentlichen Sache, sind also nicht mehr als hinkende Vergleiche. //​[[wpde>​Geistiges Eigentum]]//​ ist zum Beispiel ein solcher. Er wird nicht zu Unrecht als ein politischer Kampfbegriff gesehen, dem //geistiges Monopolrecht//​ als Synonym entgegengesetzt wird.
 +
 +//Geistiges Eigentum// ist ein Kampfbegriff,​ da er versucht das aner- und bekannte Konzept von Eigentum an Dingen auf unkörperliche Schöpfungen - Texte, Lieder etc. - und Ideen zu übertragen und so gleichzeitig eine Rollenzuweisung zu erreichen, die sich bei entsprechender Gelegenheit für die Inhaber der jeweiligen Rechte vorteilhaft nutzen läßt - die Kampagne "​Raubkopierer sind Verbrecher"​ ist ein unappetitliches Beispiel.
 +
 +Inwiefern //Geistiges Eigentum// falsche Analogien herstellt, beschreibt [[wpde>​Cory Doctorow]] in einem [[http://​www.guardian.co.uk/​technology/​2008/​feb/​21/​intellectual.property|Artikel für den Guardian]]. Kurz zusammengefaßt:​
 +
 +> Fundamentally,​ the stuff we call "​intellectual property"​ is just knowledge - ideas, words, tunes, blueprints, identifiers,​ secrets, databases. This stuff is similar to property in some ways: it can be valuable, and sometimes you need to invest a lot of money and labour into its development to realise that value.
 +
 +> But it is also dissimilar from property in equally important ways. Most of all, it is not inherently "​exclusive"​. If you trespass on my flat, I can throw you out (exclude you from my home). If you steal my car, I can take it back (exclude you from my car). But once you know my song, once you read my book, once you see my movie, it leaves my control.
 +
 +//Geistiges Monopolrecht//​ - selbst natürlich auch ein Kampfbegriff und damit einseitig - greift genau den Aspekt an, der beim Eigentum gerne übersehen wird: die Monopolisierung und den Ausschluß anderer von der Nutzung einer Sache. Diese Facette wurde übrigens auch schon bei der Entwicklung der Theorie eines //geistigen Eigentums// in der Frühen Neuzeit gesehen und offenbar für so schwerwiegend gehalten, daß an ihr lange Zeit eine reichsweite Regelung gegen Büchernachdruck scheiterte. ​
 +
 +Will man ideologisch unbelastet eine Beschreibung vornehmen, wird man bei **Immaterialgüterrechten** landen, sperrig zwar, aber doch deutlich treffender, da falsche bzw. knapp unzutreffende Analogien vermieden werden und der gesamte Komplex als ein neu zu regelnder Rechtsbereich wahrgenommen wird.
 +
 +Oder wie Doctorow es formuliert:
 +
 +> The state should regulate our relative interests in the ephemeral realm of thought, but that regulation must be about knowledge, not a clumsy remake of the property system.
 +
 +{{tag>​urheberrecht monopoly raisonnement}}
 +
 +
 +~~DISCUSSION~~
  
users/rosenke/blog/20080302-geistiges_eigentum_oder_geistige_monopolrechte.txt · Last modified: 2008-03-02 14:00 by rosenke
CC Attribution-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0